“Die Prinzessin auf der Erbse”, frei nach H.C. Andersen


IMG_4965

Der Prinz braucht ne Frau, finden die Eltern. Ne echte Prinzessin. Aber keine ist gut genug. Während der Prinz die Aufmerksamkeit fremder Mädchen, die nett zu ihm sind genießt, und eine nach der anderen durchfallen lässt, schwitzen die mehr oder minder engagierten Hofdiener und trauern ihrem ruhigen Dasein hinterher. Also kommen sie auf eine Idee: Sie werden die nächste Anwärterin durchboxen, komme was wolle. Dumm nur, dass die nächste in ihrer burschikosen, jungenhaften Art selbst den Dienern völlig ungeeignet erscheint. Also spucken die zwei Diener Lui und Siggi in die Hände und die Aktion Einzigartiger-Patentierter-Prinzessinen-Echtheitstest geht in die Geschichte des kleinen Königreichs ein.

Der Prinz Klaus-Heinrich-Berthold-Bartholomäus-Wilhelm-Erasmus von und zu Glockental und Bienenflug entstammt der Feder von Stefan Ey und fegt derzeit über die Bühnen, die von der deutschen Kleinstaaterei zwischen Neuburg/Donau und Neumünster übrig geblieben sind. Mit Christoph Bahr als Prinz, Lara Christine Schmidt als Prinzessin Frederike von Blumentau und Sülzbergen (genannt Freddy) und Carlo Sohn und Benedikt Thönes als Hofdiener Sigismund und Luitpold.

Termine:

06.06.2014 15.30 Uhr – Dinslaken, Kathrin-Türks-Halle, Premiere